Peta Approved Vegan

PETA Approved Vegan

Filtern nach

Veganismus revolutionierte in den letzten 10 Jahren nicht nur die Lebensmittelindustrie, sondern auch die gesamte Modebranche. Immer mehr Menschen legen einen großen Wert auf Produkte die keinen tierischen Ursprungs besitzen. Die Tierschutzorganisation PETA setzt sich schon seit 1980 weltweit für ethisches Tierwohl ein. Das Label der Organisation macht vegane Kleidung, Taschen, Rucksäcke und Schuhe für die Verbraucher leicht erkenntlich. Es wurde ins Leben gerufen, um den Bekanntheitsgrad von Mode, die ohne tierisches Zutun auskommen, zu steigern und eben die Unternehmen auszuzeichnen, die sich speziell für vegane Mode einsetzen.

Über die Organisation PETA

PETA steht gegen den Missbrauch und das Nutzen von Tieren als Nahrung oder zur Unterhaltung, für Artenvielfalt, Tierwohl und die Rechte von Tieren. 1980 gegründet macht sich die Organisation mit provokanten und zum Nachdenken anregenden Aktionen einen Namen. Mit über 6,5 Millionen Anhängern weltweit zählt PETA zu der größten internationalen Tierschutzorganisation.

Ziele von PETA

Die Organisation verfolgt das Ziel, jedem Tier zu einem besseren Leben zu verhelfen. Dazu deckt sie jährlich weltweit Unternehmen auf, die im Zusammenhang mit Tierquälerei stehen, leistet allgemeine Aufklärungsarbeit und vermittelt eine achtsame Lebensweise. PETA steht für die ethische Gleichbehandlung und Rechte aller Arten sowie gegen die Ausbeutung, Misshandlung und Diskriminierung von Tieren.

Welche Marken bei Kofferworld wurden mit PETA Approved Vegan ausgezeichnet?

Diese Marken verzichten auf Produkte tierischen Ursprungs und wurden mit dem Label ausgezeichnet:
 

  • HORIZN STUDIOS: Wer viel reist, schätzt schnell die Vorteile durchdachter Produkte. Vom E-Book-Reader, einem ultraleichten Tablet oder Smartphone mit extra Akku im Cover, Bluetooth-Headset mit Noise-Canceling bis hin zum Essentiellen: Dem Koffer.  Bewährtes mit neuem verbinden – in dieser Marke steckt mehr als nur ein guter Koffer. Funktionalität, durchdachtes Design, hohe Qualität und nützliche Details zeichnen HORIZN STUDIOS aus.
     
  • UCON ACROBATICS: Das Start-Up vereint minimalistische klare Linie mit einer nachhaltigen und fairen Produktionsweise. Die beliebten Rucksäcke sehen nicht nur schön aus, sie überzeugen ebenfalls durch ihre durchdachte Innenaufteilung und Praxistauglichkeit.
     
  • VLEDER BAG: Seit 2017 ein fester Bestandteil der belieben Serie GZSZ und jetzt ein Stück Fernseh-Geschichte für jeden Taschen Liebhaber – die Marke liegt im Trend der Zeit. Wir bieten Ihnen vom Shopper, über Rucksack bis zur Clutch, die verschiedensten modischen Modelle der beliebten Marke an, die komplett auf tierische Komponenten verzichtet.
     

Mehr zu veganen Taschen, insbesondere zur Materialvielfalt und deren Pflege finden Sie hier.

Was bedeutet das Siegel „PETA Approved Vegan“ ?

Das Siegel zeichnet Unternehmen und/oder deren Produkte aus, die zu 100% vegan sind. Das bedeutet, dass der Herstellungsprozess komplett auf tierische Produkte verzichtet. Die Kennzeichnung hilft Konsument*innen auf vegane Produkte aus der Modebranche zurückzugreifen. Gleichzeitig fördert das Labeln einzelner Marken die Bekanntheit und das Bewusstsein für vegane Mode, die frei von Tierleid ist.

So bekommen Unternehmen das „PETA Approved Vegan Label“

Die Zertifizierung mit dem PETA Label erfolgt folgendermaßen: Die Unternehmen beantworten über ein Onlineportal eine Reihe von Fragen zum Produkt. Die Antworten unterliegen einer Zuverlässigkeitsversicherung und dürfen nur für die angegebenen Produkte verwendet werden. Produzenten und Lieferanten unterliegen ebenfalls der Zuverlässigkeitsversicherung.  Nach einer Überprüfung seitens der Organisation PETA darf das „PETA Approved Vegan Label“ im Zusammenhang mit einem Lizenzvertrag genutzt werden.

Verschwiegenes Tierleid in der Modeindustrie

Das Gänse für Daunen lebend gerupft oder Schafe beim Scheren mit Schnittwunden übersät werden, gewinnt in der Gesellschaft zunehmend an Bewusstsein. Versteckte Tierprodukte kennen jedoch die Wenigsten: Tierische Klebstoffe, Wachse oder Öle auf der Basis von Knochen unterliegen derzeit keiner Kennzeichnungspflicht. Hier schafft PETA Abhilfe und sorgt für Aufklärung.

Tierische Produkte aus der Textilindustrie

PETA deckt seit Jahrzenten die unzumutbare Massentierhaltung und schlechten Lebensbedingungen für Tiere, die der Textilindustrie dienen, auf. Von Jahr zu Jahr nimmt in der Gesellschaft das Bewusstsein und vor allem die Notwendigkeit für einen nachhaltigeren Lebensstil zu. Unternehmen verzichten immer mehr auf echte Pelze, Leder oder Wolle. Lesen Sie hier etwas zu den gängigsten Produkten tierischen Ursprungs:

 

  • Leder: Geschätzt aufgrund seiner Robustheit und Langlebigkeit: Schuhe und Taschen aus Echtleder. Das Tiere dafür sterben müssen, findet beim Kauf häufig keine Beachtung. Umso erfreulicher die Entwicklung, dass veganes Leder mehr und mehr an Beliebtheit gewinnt. Dabei verzichten nicht nur bei kleinen eher unbekannten Marken, sondern auch große Modehäuser, wie Karl Lagerfeld, Chanel und Stella McCartney auf exotische Häute und verwenden immer mehr vegane Kunstlederalternativen.
  • Wolle: Bei Wolle wird häufig angeführt, dass das Scheren Tieren keinen Schaden zuführe. Allerdings steht dem die ethisch sehr bedenklich die Massenzucht und -produktion von Wolle gegenüber. Die Arbeiter arbeiten im Akkord und werden häufig pro Kilogramm bezahlt und nicht nach Arbeitszeit. Die Folge: Verletzungen und daraus resultierende Entzündungen und Leid bei den Schafen. Die Zucht geht soweit, dass die Tiere Unmengen an Wolle produzieren und bei großer Hitze eine hohe Gefahr besteht, dass diese an einem Hitzschlag sterben.


Andere bekannte und bedenkenswerte tierische Produkte aus der Textilindustrie sind zum Beispiel Seide, Kaschmir und Daunen.