Sichere Kreditkartenetuis

Die beliebten Secrid Wallets aus Holland sehen nicht nur gut aus, sondern sind auch extrem praktisch. Dank des kleinen, flachen Formats nehmen die Etuis nicht viel Platz ein. Sicherheit ist der niederländischen Marke sehr wichtig: die Kreditkarten sind in der Hülle aus Aluminium vor Datenauslesung geschützt. Bei uns im Shop können die Cardprotectors, Mini-, Slim- und Twinwallets erworben werden.

Filtern nach

Miniwallet

  • Platz für bis zu sechs Karten
  • Vier zusätzliche Steckfächer
  • Eine Halterung für Geldscheine
  • Mit Druckknopf
  • RFID-Abschirmung

Slimwallet

  • Platz für bis zu sechs Karten
  • Vier zusätzliche Steckfächer
  • Eine Halterung für Geldscheine
  • Ohne Druckknopf
  • RFID-Abschirmung

Twinwallet

  • Platz für bis zu 12 Karten
  • Vier zusätzliche Steckfächer
  • Eine Halterung für Geldscheine
  • Mit Druckknopf
  • RFID-Abschirmung

Cardprotector

  • Platz für bis zu 6 Karten
  • Keine zusätzlichen Steckfächer
  • RFID-Abschirmung
  • Schaffe zusätzlichen Platz, um Scheine zu verstauen mit dem Moneyband

Secrid bietet Platz für alle Karten

 

Heute befinden sich in nahezu jedem Portemonnaie diverse Kärtchen, die mehr oder weniger wichtig im Alltag sind:

  • Bank- und Kreditkarten
  • Gesundheitskarte der Krankenkasse
  • EU-Führerschein
  • Personalausweis
  • Mitgliedskarte vom ADAC o.ä.
  • Rabatt- und Bonuskarten von Boutiquen oder Supermärkten

Die niederländischen Designer haben erkannt, dass dieser Trend unaufhaltsam weiter voranschreiten wird. Statt sich über herkömmliche Geldbörsen zu ärgern, erfanden sie bereits 1997 ihren Prototyp des Minimal Wallets. Die Marke Secrid wurde im Jahr 2009 zu einem eigenständigen Unternehmen, bei dem sich die Mitarbeiter ausschließlich und mit ihrer ganzen Leidenschaft dem einem Kernthema widmen: Kreditkarten-Etuis von höchster Qualität, Praxistauglichkeit und Schönheit zu kreieren.

Secrid verbindet mit Schönheit

Die Secrid-Kreditkartenetuis zeichnen sich durch ihre einzigartige Kombination aus schönen Designs und höchsten Sicherheitsstandards aus. Das niederländische Label hat seine kreative Reise auf dem Weg zum attraktiven Schutz für Kreditkarten und Bargeld in den Neunzigerjahren begonnen. Zu dieser Zeit begannen elektronische Zahlungsmittel, eine immer größere Rolle im Alltag zu spielen. Die Designer stellten sich früh die Frage: Wohin mit all den Karten?

Secrid Cardholder – keine Chance für Diebe oder Beschädigungen

Seit die Designer in den Niederlanden mit ihrer einzigartigen Auswahl von Secrid-Kreditkarten-Etuis begonnen haben, gewannen die unterschiedlichen Produktlinien zahlreiche Preise. Dazu zählen renommierte Auszeichnungen wie der Red Dot Design Award oder der European Aluminium Award.


Aluminium als Material spielt bei Secrid eine wichtige Rolle, denn ein Secrid Cardholder soll Ihre wichtigen Karten schützen. Dabei ist der Sicherheitsgedanke bei dieser Marke wesentlich weiter ausgeprägt als bei herkömmlichen Anbietern von Geldbörsen. Secrid Cardholder schützen vor:

  1. Datendiebstahl : Die unterschiedlichen, elektronischen Karten in unseren Geldbörsen enthalten allesamt sensible, persönliche Daten. Heute sind nicht nur Langfinger eine Gefahr für Ihr Portemonnaie, sondern auch raffinierte Diebe, die Ihre Daten stehlen wollen. Cases aus Aluminium machen es den Spitzbuben unmöglich, ihre Daten einfach im Vorbeigehen auszulesen.
  2. Physikalischen Beschädigungen : Kartenhalter und Geldbörsen begleiten uns tagein, tagaus durch unseren abwechslungsreichen Alltag. Sie werden unachtsam in Taschen und Rucksäcke geworfen, harren bei glühend heißen Temperaturen im Auto aus oder tragen unser gesamtes Gewicht, wenn sie in der Gesäßtasche aufbewahrt werden. Die robusten Kreditkarten-Etuis von Secrid meistern all diese Herausforderungen durch die Kombination aus hochwertigen Materialien und robusten Designs.

Produktion mit Augenmaß

Die außergewöhnlichen Secrid Portemonnaies werden mit großer Liebe zum Detail hergestellt. Die Produktion von Leder war auch in den Niederlanden größtenteils in Länder ausgelagert, die durch eine niedrige Einkommensstruktur für günstige Herstellungskosten sorgen konnten.

Secrid hat die Produktion zurück in die Niederlande geholt. Es wurde ein völlig neuer Herstellungsprozess entwickelt, der auch eine effiziente Herstellung in Zentraleuropa möglich machte. Die Marke arbeitet in enger Kooperation mit 50 Zulieferern, was bei der Näherei in Vlaardingen beginnt und bei der Sozialabteilung in Leiden endet. So hat Secrid mehr als 200 Arbeitsplätze in den Niederlanden geschaffen. Eine umweltschonende und nachhaltige Produktion liegt der Marke ebenfalls am Herzen.